Sa, 21.07.2018 27° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Archäologische Denkmäler: Schutz und Erhaltung

Leistungsbeschreibung

Archäologische Denkmäler gehören - wie die Baudenkmäler - zum kulturellen Erbe unseres Landes. Dieses gilt es zu erhalten und zu schützen.

Zu dem archäologischen Erbe gehören sowohl sichtbare Monumente, wie zum Beispiel Grabhügel, Burgen, Warften, Deiche und Wallanlagen, als auch die materiellen Hinterlassenschaften unserer Vorfahren, wie Werkzeuge, Waffen oder Schmuckstücke. Archäologische Denkmäler sind meist im Boden verborgen und nur für das geschulte Auge sichtbar. Durch intensive Bodeneingriffe (zum Beispiel bei Straßenbau, Kiesabbau, Bebauung) besteht die Gefahr der Zerstörung archäologischer Denkmäler.

Zu den Ergebnissen archäologischer Forschung, die sich in Ausstellungen der Museen widerspiegeln, kann jede Bürgerin und jeder Bürger beitragen, indem sie/er auf archäologische Funde oder Denkmäler achtet und diese der zuständigen Stelle meldet.

Es werden Fortbildungsveranstaltungen zur Suche nach Funden angeboten. Zudem unterstützt die zuständige Stelle bei der Erstellung von Ortschroniken, bei der Fundstück-Bestimmung sowie der allgemeinen Bürgerberatung bezüglich archäologischer Belange. Zudem bietet die zuständige Stelle den Bauunternehmen Untersuchungen vor notwendigen Bodeneingriffen an, damit dieser eine hohe Planungssicherheit für die Bauvorhaben erhalten.

Spezielle Hinweise - Stadt Lübeck


Die Abteilung Archäologie ist zuständig für die archäologischen Kulturdenkmale auf dem Gebiet der Hansestadt Lübeck und die Archäologische Sammlung. Sie betreut die Grabungsschutzgebiete „Innere Stadt“ (gesamte Altstadtinsel) und „Teerhofinsel/Alt Lübeck“, sowie die z. Zt. 282 Bodendenkmale der Denkmalliste und ca. 2000 Fundstellen im Stadtgebiet. Die Abteilung Archäologie ist zuständig für archäologische Ausgrabungen und nimmt Fundmeldungen entgegen.

Von 2009 bis 2014 führte die Lübecker Archäologie im Gründungsviertel der Altstadt eine der größten innerstädtischen Ausgrabungen in Nordeuropa durch.

Weitere Informationen unter :

http://www.landesarchaeologen.de/

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/ALSH/alsh_node.html

http://die-gemeinnuetzige.de/64-0-Archaeologische+Gesellschaft+der+Hansestadt+Luebeck+eV.htm

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/II/ii_node.html

An wen muss ich mich wenden?

  • An das Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein (ALSH) als Obere Denkmalschutzbehörde,
  • bei archäologischen Denkmälern im Bereich der Hansestadt Lübeck an den Bereich Archäologie und Denkmalpflege, Lübeck.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die zuständige Stelle hält Fundmeldungsformulare vor, die der systematischen, zentralen Erfassung der Funde dient.

Rechtsgrundlage

Gesetz zum Schutze der Kulturdenkmale (Denkmalschutzgesetz - DSchG)

Was sollte ich noch wissen?

Spezielle Hinweise - Stadt Lübeck


Hinweis: Die Suche und die Grabung nach Kulturdenkmalen in Gewässern und an Land, die Verwendung von Suchgeräten (Sonden) sind gesetzlich genehmigungspflichtig! Ungenehmigte Handlungen werden als Ordnungswidrigkeit oder Straftat geahndet. Zufällige Funde, auch auf Privatbesitz, sind anzeigepflichtig! Hinweise und Informationen erhalten Sie in der Abteilung Archäologie.

Zuständige Stelle:

4.491.2 Archäologie

Anschrift


 

Telefon

+49 451 122-7156

Fax

+49 451 122-1394

Öffnungszeiten

Mo. u  Di. 8-14 Uhr
Do. 8-18 Uhr
Fr. 8-12 Uhr

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Meesenring
Bus (Linie 4, Linie 11)

Parkmöglichkeiten

Meesenring
Gebührenpflichtig: Unbekannt

(0451) 115 – Ihre Behördennummer

Montag bis Freitag 7 bis 19 Uhr

Sie sind nach Lübeck gezogen und haben das Auto noch nicht umgemeldet? Sie haben Fragen zu Trauung, Elterngeld oder Hausbau? Wo bekomme ich meinen Reisepass?

Dafür gibt es in Lübeck eine Telefonnummer, die alles weiß: (0451) 115 – die einheitliche Behördennummer